Im Namen des gesamten Rif-Kinderhilfsverein e.V. freuen wir uns auf weitere fünf Familien, welche wir in Patenschaft aufgenommen haben. Der Verein ist nur so stark geworden, wie seine Unterstützer es sind. Ohne seine Unterstützer wäre die Umsetzung der vielen Projekte gar nicht möglich. Daher benötigt der Rif- Kinderhilfsverein e.V. weiterhin Eure Hilfe, um mehr Kinder und Familien unterstützen zu können.

Massin T. ist zwei Jahre alt und leidet an einer Verengung der Harnleiter auf beiden Seiten. Dies resultiert aus einer angeborenen Fehlbildung und muss dringend operiert werden, da sonst durch den Harnaufstau in die Nierenbecken einen Verlust der Nierenfunktion und somit ein Nierenversagen droht.

 

Mohamed Amine aus Fès ist sieben Jahre alt und benötigt dringend eine Hornhauttransplantation. Auf den Jungen sind wir über ein Mitglied des Vereins aufmerksam geworden. Die alleinerziehende Mutter ist sehr bedürftig und bittet uns um Unterstützung für ihren Sohn Mohamed Amine.

 

Sanna Bakadir ist Mutter von zwei Kindern. Die Familie kennen wir seit über drei Jahren, da wir bereits den Sohn Suhail, der mittlerweile zwölf Jahre alt ist, mehrfach medizinisch betreut haben. Der sehr bedürftigen Familie drohte im August des vergangenen Jahres obdachlos zu werden. Grund hierfür war die Planung des Abrisses der Baracke in Tmara in der Nähe von Rabat, in welcher die Familie seit Jahren gewohnt hat, um Platz für andere Projekte zu schaffen.

 


Drei junge Familienväter - Aziz, Mohamed und Hassan - sind auf tragische Weise ums Leben gekommen. Auf dem Weg zur Arbeit hatten sie in der Nähe von Azilal in Südmarokko einen schweren Verkehrsunfall. Jeder von ihnen hinterlässt Frau und jeweils zwei Kinder. Jede der drei Familien war schon vor dem Unfall schwer gebeutelt - jetzt ist der Haupternährer verstorben. Ohne Unterstützung werden die Familien in die absolute Armut abrutschen. Lasst uns das gemeinsam verhindern!

 

 

Oumaima aus Errachidia, im Süden Marokkos, hat einen Traum: Sie wünscht sich stabile und starke Knochen, um wie andere Kinder herumtoben zu können. Das junge Mädchen leidet an Osteoporose, eine Knochenschwundkrankheit. Ihre Knochendichte nimmt ab, wodurch das Risiko für Knochenbrüche enorm ansteigt. Eine Krankheit, die eher ältere Menschen befällt, selten Jüngere.  

 

Schnee, Eis und Kälte ist in Marokko in den Wintermonaten ein großes Problem. Vor allem für bedürftige Familien, denn sie können sich keine Winterkleidung, keine Decken und keine Heizmittel leisten. Die Temperaturen können - je nach Region - für viele Monate tief in den Minusbereich sinken. Teile des Atlasgebietes sind zeitweilig durch Schneemassen von der Außenwelt abgeschnitten. Leider sieht man nicht selten Kinder leicht bekleidet und barfüßig durch den Schnee laufen.
 
Lasst uns gemeinsam helfen! Mithilfe der richtigen Kleidung kommen Kinder gesünder durch den Winter.


Spende jetzt für ein Winter-Carepaket!

 
Es sieht noch nicht so schick aus, wie wir es uns vorstellen, aber es hat die perfekte Lage: Ein sanierungsfähiges Gebäude im Zentrum von Zeghanghane. Für einen unschlagbar günstigen Preis haben wir es für das geplante Autismuszentrum Besma erwerben können. Nun wird geklärt, ob eine Sanierung ausreicht oder ob das Gebäude abgerissen und neu aufgebaut wird. 

Durch den Kauf des Grundstücks sind wir einen gewaltigen Schritt näher, um ein Zentrum für autistische Kinder zu bauen. Es war lange unklar, ob wir es bekommen und zu welchem Preis. Da wir es für einen guten Zweck einsetzen wollen, hat uns der ehemalige Besitzer einen guten Preis unterbreitet von 55.000 EUR - für die zentrale Lage stark unter dem Marktpreis. Wir haben uns dafür entschieden, damit möglichst viele Kinder die Bildungsstätte gut erreichen können. Wir werden euch auf dem Laufenden halten, wie es mit dem Projekt weitergeht.

 

 

Unser Corona Hilfsmaßnahmen gehen weiter. Der Rif Kinderhilfsverein e.V. hilft zahlreichen Familien, die schon nichts hatten und durch die Corona Pandemie noch weniger haben, mit Notfallpaketen aus ihrer schwierigen Situation. Neben Lebensmitteln gibt es auch Pflegeprodukte und weitere Maßnahmen. Diese Aktionen sind für den Verein sehr wichtig. Hier sollten und müssen wir ein Zeichen der Solidarität zeigen. 

 

Ikram ist 6 Jahre alt und kommt aus Segangen. Ihre Familie hat uns angefragt, ob wir ihnen Unterstützung geben können für eine kleine OP. Sie schielt auf dem linken Auge, das mit einer kleinen Korrektur behoben werden kann. 

 

In der letzten Novemberwoche hat uns Fatimas Aufruf aus der Zeitung nadorcity.com sehr bewegt. Die Mutter von drei Kindern wurde von ihrem Ehemann verlassen und hat sich seither hoch verschuldet. Die Verzweiflung ist so groß, dass sich die schüchterne Frau mit ihrem Leid an die lokalen Medien gewandt hat.

Die vierköpfige Familie hat Schulden, die sie nicht mehr zurückzahlen kann, kein Essen, die Kinder können nicht mehr zur Schule und das Zimmer, in dem die Familie haust, befindet sich in menschenunwürdigen Verhältnissen. Wir haben hier die Verantwortung übernommen und innerhalb von wenigen Tagen ein umfangreiches Hilfspaket beschlossen.


Kannst du dich noch an den Jungen Ishaq erinnern, den wir am Jahresanfang 2020 besucht hatten? Das Baby ist jetzt mittlerweile ein Jahr alt und kann schon die ersten Schritte laufen. Ishaq war mit einer Beinfehlstellung auf die Welt gekommen. Nach der OP und der Therapie, die wir finanziert hatten, kann sich der Junge nun Schritt für Schritt gesund entwickeln. 

 

Younes ist 10 Jahre alt, wohnt in Jaadar bei Nador und hat es nicht leicht. Seine Eltern leben im regelrechten Familienkrieg - Gewalt ist dabei leider keine Seltenheit. Die letzte Gewalt-Eskalation endete damit, dass Younes Brandverletzungen im Gesicht erlitten hat. Wer dafür verantwortlich war, lässt sich nicht ermitteln, da sich die Eltern gegenseitig beschuldigen.   

 

Mariam ist alleinerziehende Mutter der süßen Safaa (6 Jahre). Aufgrund einer früheren Operation hat Mariam einen Sehnervschaden, durch den ihre Sehkraft noch heute eingeschränkt ist. Um diesem Leiden ein Ende zu setzen und ihre Sehkraft wieder zu erlangen, ist nun eine neue Operation angesetzt. Leider kann sich die alleinerziehende Mutter die Operationskosten nicht leisten und benötigt Unterstützung. 

 

Souhail betreuen wir bereits seit über 4 Jahren. Seine Leidensgeschichte ist lang, durch die Unterstützung versuchen wir ihm und seiner Mutter den Alltag zu erleichtern.

Hier kommst du zu den früheren Berichten:

 

 

Die kleine Israe aus Dar Kabdani ist wie ihr Bruder Adem, den wir bereits in der Vergangenheit in seiner Sprachtherapie unterstützt haben, taubstumm geboren. Um hören und sprechen zu können, muss ein Cochlea-Implantat eingesetzt werden. Solche Operationen kosten über 20.000 Euro. 

Seite 1 von 10
Zum Seitenanfang