Im Ramadan 2019 haben wir für zwei Familien in Salouane, die praktisch obdachlos waren, einen Spendenaufruf gestartet, um den insgesamt 9 Personen sichere vier Wände zu ermöglichen (>> Hier geht es zum Spendenaufruf). Die erste Wohneinheit konnten wir bereits im Ramadan fertigstellen (>> Wir berichteten.).

Zum Schulstart erreichte uns eine Bitte der Autistenstation Basma in Segangen bei Nador. Dort werden Kinder mit schwerem Autismus betreut und unterrichtet. Der Beitrag der Institution bzw. der dort arbeitenden Menschen für die Kinder, deren Familien und der Gesellschaft ist sehr groß und sie leisten gute Arbeit. Zudem kennen wir die Pflegeintensität für die betroffenen Kinder und somit wie wichtig solche Institutionen für die Entlastung der Familien und für die Förderung der Kinder sind.

Update zu Aischa aus Ouad Ifrane

  

Über Aischas Geschichte aus Ouad Ifrane, die im Frühjahr ihre Mutter auf tragische Weise verloren hat, hatten wir berichtet. (>> Hier kommst du zum Bericht.)

Wir haben kontinuierlich Kontakt zu ihr, um sicher zu gehen, dass ihr an nichts fehlt. Nun hat sie uns zu Aid Al Adha ein Bild geschickt, die wir euch nicht vorenthalten möchten.

Aischa geht es ansonsten den Umständen entsprechend gut. Ihre Therapie tut ihr gut, sie bringt sehr gute Leistungen in der Schule und lebt weiterhin bei ihrer Tante, die sich liebevoll um sie kümmert.

 

 

Zum Start in das Schuljahr 2019/20 gab es wieder unsere bekannten Schul-Carepakete, die zum Schulstart an über 110 Kinder an verschiedenen Orten Marokkos verteilt wurden.

Die Pakete beinhalten Schulmaterialen, Bücher, Stifte etc. So können diese Kinder von bedürftigen Familien sorglos ins Schuljahr starten und sich so, wie andere Kinder auch, rein dem Unterrichtsinhalten widmen.

Die Spenden sind nicht nur für die Kinder, sondern für die gesamte Familie eine Erleichterung. Damit werden Familien zudem ermuntert, ihre Kinder aufgrund ihrer Not nicht von der Schule zu nehmen.

Neue Patenschaft aufgenommen.

  

Amin, 11 Jahre alt, und Karima, 6 Jahre alt, leben mit ihren Eltern in Beniansar bei Nador. Ihr Vater, ein Fischer aus der Region, hat ein Hirntumor und kann aufgrund seiner sehr angeschlagenen Gesundheit nicht arbeiten.

Wir haben die Familie besucht und mussten feststellen, dass diese aufgrund der Krankheit des Vaters stark leidet und Unterstützung benötigt. Um der Familie akut und langfristig zu helfen, haben wir sie im Juli 2019 in Patenschaft aufgenommen.

 

 

 

 

 

Ikram wohnt mit ihrer Mutter, ihren beiden jüngeren Brüdern und ihren drei Kindern gemeinsam in nur einem Raum. Die 7-köpfige Familie aus einem Vorort von Marrakesch kann sich kaum über Wasser halten. Nur Ikrams Ehemann, der als Gelegenheitsarbeiter tätig ist, unterstützt sie finanziell. Aufgrund der Verhältnisse kann er nicht bei der Familie wohnen.  

Überblick Ramadan-Projekte 2019

 

Wir danken jeder Spenderin und jedem Spender, jeder Unterstützerin und jedem Unterstützer sowohl hier in Deutschland, als auch in Marokko - kurz, all denjenigen, die es ermöglicht haben, im heiligen Monat Ramadan wieder so viele Menschen glücklich zu machen und ihnen in ihrer Not die helfende Hand zu reichen.
Allah y taqabal minna oua minkoum.

 

In Qarya bei Kabdana lebt die alleinerziehende Mutter Latifa A. mit ihren drei Kindern in bitterer Armut. Wir haben die Familie bereits in Patenschaft übernommen, versuchen die Familie jedoch nun so selbstständig wie nur möglich zu machen, damit sie langfristig nicht mehr auf Spenden angewiesen sein soll. 

Latifa hat im Gespräch, was sie sich als Erwerb vorstellen kann, Viehzucht genannt, da sie sich damit auskenne. Der Verein hat ihr somit eine Herde von Ziegen und Lämmern zur Verfügung gestellt und wird die Familie begleiten, bis sie auf eigenen Beinen steht.

 

In solchen Momenten freut sich einfach das Herz: Von einer Witwe und alleinerziehenden Mutter von drei Kindern, die im rauen Landleben vollkommen auf sich gestellt und überfordert war und unter verheerenden Umständen gelebt hatte, ist durch eure Spenden eine selbstbewusste Frau geworden, die ihren Kindern jede Chance eröffnen kann, auf ein Leben fernweg von Armut.

Khadija und ihre Kinder sind definitiv ein Vorzeigebeispiel, wie sich das Leben eines Menschen in Armut wandeln kann - wenn die Unterstützung gegeben ist. Wir freuen uns sehr, über diesen großen Etappensieg. Nun geht es in den letzten Schritt: Khadija eine Existenzgrundlage zu schaffen, sodass sie in sha Allah bald gar nicht mehr auf Spenden angewiesen sein wird. 

 

In diesem Jahr möchten wir im Ramadan besonders Spenden für drei bedürftige Familien sammeln, die quasi obdachlos sind. 
Zwei kommen aus Salouane und eine Familie kommt aus Krona.

 

Lernt die Familien hier kennen:

Seite 1 von 4
Zum Seitenanfang