Malika aus Salouane hat vier Kinder. Sie ist alleinerziehend und kümmert sich sowohl um ihre vier Kinder, als auch um ihre kranke Mutter. Die Familie hat kein Einkommen. Der Vater ihrer Kinder hat die Familie verlassen und unterstützt sie nicht.


Ein Vereinsmitglied hat uns auf das tragische Schicksal der sechsjährigen Salma aus Aaroui Nador (Marokko) hingewiesen. Die Ärzte diagnostizierten bei ihr im Mai Leukämie (Blutkrebs) im fortgeschrittenen Stadium. Das Krankenhaus in Oujda hatte den Verdacht, dass es sich dabei um die aggressivste Form des Krebses handelt, weshalb sie Salma für weitere Untersuchungen und Behandlungen an ein Krankenhaus in Rabat überwiesen. 

 

Die soziale Einrichtung in Nador kümmert sich um obdachlose Kinder, Jugendliche und Familien. Ihr Hauptanliegen ist es, den betroffenen Kindern und Jugendlichen aus ihrer Situation zu helfen, ihnen Perspektiven aufzuzeigen und im Idealfall ihnen zu ihrer finanziellen Selbstständigkeit zu verhelfen.

 

Ishaq ist ein drei Monate alter Säugling, der mit einer Beinfehlstellung auf die Welt gekommen ist. Im Januar 2020 waren zwei Operationen und mehrere Stunden Physiotherapie notwendig, um die Beine wieder in eine normale Stellung zu bringen. 

Damit Ishaq die Möglichkeit bekommt, krabbeln und laufen zu lernen, hat der Verein die Kosten für die Operationen und die Physiotherapie übernommen. Da die finanziellen Mittel der Familie nicht einmal für die Versorgung des Babys ausreichen, haben wir die Familie darüber hinaus mit Nahrung und Pflegeprodukt für das Baby versorgt. Durch eine private Spenderin konnten wir der Familie bei unserem letzten Besucht im März auch einen Schwung an Kleidung dalassen.

 

 

Ouahida ist Mutter von drei Kindern im Alter von zwei, vier und sieben Jahren. Zudem kümmert sie sich um ihre erkrankte Mutter. Nun ist bei Ouahida Brustkrebs diagnostiziert worden. Bevor sie mit der Chemotherapie beginnen kann, sind zwei kostenintensive MRTs notwendig, die Ouahida nicht bezahlen konnte. Die bedürftige Frau aus Salouane war auf schnelle Hilfe angewiesen, die wir ihr gerne geboten haben. Der Verein hat die Kosten der MRTs übernommen.

 

 

Siham ist alleinerziehende Mutter von 2 Kindern und wohnt in Nador. Nun könnte sie durch einen Tumor ihr Augenlicht verlieren. Sie benötigt dringend eine Augen-Operation für jedes Auge, die sich Siham jedoch nicht leisten kann. Ohne diese Operationen wird sie in absehbarer Zeit nicht mehr sehen können.

Sprachtherapie für Adam & OP für Malak.

 

Adams und Malaks Familie ist sehr bedürftig. Sie leben in Dar Kabdani, einem sehr abgelegenen Dorf, der Vater ist schwer behindert und kann nicht arbeiten, die Mutter findet trotz Bemühen keine Arbeitsstelle, da es in der Region grundsätzlich nicht viele Arbeitsplätze gibt. Die Familie ist auf fremde Hilfe angewiesen.

Hinzu kommt, dass der 9-jährige Adam und die 5-jährige Malak taub stumm geboren wurden. Glücklicherweise gibt es die Möglichkeit, dass die Kinder durch einen operativen Eingriff inklusiver einer darauffolgenden Sprachtherapie hören und das Sprechen erlernen können.

Autismus | Medikamente für Zayd.

 

Zayd ist 9 Jahre und leidet an Autismus. Er und seine Familie leben in Oujda, im Osten von Marokko. Die Medikamente, die Zayd täglich braucht, sind sehr kostenintensiv. Für die Familie ist es sehr schwierig, diese finanzielle Dauerlast zu tragen. Um der Familie etwas zu entlasten, hat der Verein sich bereit erklärt, die Kosten für Zayds Medikamente für ein Jahr zu übernehmen. Danach werden wir den Bedarf erneut prüfen und entscheiden, wie es weiter gehen wird. Die Therapie haben wir im Juli 2019 begonnen. 

 

 

Gemeinsam gegen den Krebs.

Über Facebook erreichte uns eine Anfrage von Hafida, die Unterstützung für ihre Nachbarn in Marrakesch gesucht hat. Sie hat uns vom kleinen Islam erzählt, der an Krebs (Leukämie) leidet, was seine Familie an ihre finanziellen Grenzen gebracht hat. Nach telefonischer Rücksprache mit Hafida haben wir die Kontaktdaten erhalten und die Familie am 20. Juni besucht.

Die Familie schilderte uns, dass sie ihr gesamtes Hab und Gut in die medizinische Versorgung des Jungen investiert hat und nun über keine Mittel mehr verfügt. Sie sehen sich gezwungen, die Behandlung von Islam abbrechen zu müssen, wenn sie keine Hilfe erhielten. Natürlich haben wir gemeinsam mit der Familie einen Ausweg gesucht.

Überblick Ramadan-Projekte 2019

 

Wir danken jeder Spenderin und jedem Spender, jeder Unterstützerin und jedem Unterstützer sowohl hier in Deutschland, als auch in Marokko - kurz, all denjenigen, die es ermöglicht haben, im heiligen Monat Ramadan wieder so viele Menschen glücklich zu machen und ihnen in ihrer Not die helfende Hand zu reichen.
Allah y taqabal minna oua minkoum.

Seite 1 von 4
Zum Seitenanfang